Du befindest dich hier:
Startseite » Themen » Soziales » 450 neue Wohnungen für Monheim am Rhein

Dienstag, den 12. November 2019 | 30plus-Themenabend

450 neue Wohnungen für Monheim am Rhein

PETO30plus!-Themenabend informierte

Was ist die Monheimer Wohnen GmbH, was macht sie und welche Bauprojekte stehen gerade an? - Diese und viele weitere Fragen standen beim letzten PETO30plus!-Themenabend im Mittelpunkt. So stellte Michael Lobe, Geschäftsführer der Monheimer Wohnen GmbH, die Tochtergesellschaft der Stadt sowie die aktuellen Bauvorhaben vor.

Aber fangen wir vorne an. Die Monheimer Wohnen GmbH wurde 2017 mit dem Ziel gegründet, etwa 400 preisgedämpfte und sozial geförderte Wohnungen zu schaffen. Und dass sie seitdem gute Arbeit leistet, beweisen die aktuellen Zahlen, die Lobe direkt zu Beginn vorstellte: Derzeit werden 458 Wohnungen in drei Projekten gebaut, die in mehreren Bauabschnitten zwischen 2021 und 2024 bezugsfertig werden sollen. Genauer gesagt handelt es sich um die drei Bauvorhaben „Unter den Linden“, „Sophie-Scholl-Quartier“ und „Europaallee".

Das erste ist ein nach einem Architekturwettbewerb ausgearbeitetes Projekt. Auf dem Gelände der ehemaligen Anton-Schwarz-Hauptschule sollen so elf kleinere drei- und viergeschossige Wohngebäude entstehen, die zusammen 232 Wohneinheiten bieten. Genauer gesagt handelt es sich um 1- bis 5-Zimmer Wohnungen, die alle über einen Balkon oder eine Terrasse verfügen. Schwerpunktmäßig wird es große und kleine Wohnungen geben. Zwischen den Gebäuden soll außerdem, unter anderem durch 30 neu gepflanzte Lindenbäume, die dem Wohnquartier seinen Namen geben, eine aufgelockerte Wegeführung entstehen. Nachdem Lobe auch Grundrissbeispiele der Wohnungen vorstellte, gab es einige Fragen aus dem Publikum. So erklärte Lobe beispielsweise, dass auf dem Dach keine Photovoltaikanlage entsteht, da die Dachflächen begrünt werden, um das Regenwasser zurückzuhalten, dass die Wohnungen ab dem nächsten Jahr digital auf der Internetseite der Monheimer Wohnen GmbH angeboten werden und dass alle Wohnungen barrierefrei sind.

Und diese Barrierefreiheit trifft auch auf die beiden anderen Projekte zu, die Lobe im Anschluss vorstellte. Zunächst ging es um das „Sophie-Scholl-Quartier“, welches auf dem Gelände der ehemaligen Geschwister-Scholl-Grundschule entstehen soll. Dazu wird die aktuell auf dem Grundstück stehende Kita abgerissen und neu gebaut, so dass im Erdgeschoss neuer Platz für die Kita entsteht, aber im Obergeschoss zukünftig Wohnungen vorhanden sind. Insgesamt sollen hier 195 Wohneinheiten, sowie Einzelhandelsfläche zur Erweiterung des Baumberger Einkaufszentrums und eine Tiefgarage entstehen. Der Baubeginn ist für 2020 geplant.

Zuletzt informierte Lobe über das Bauvorhaben an der Europaallee, bei dem auf dem Gelände der ehemaligen Bezirkssportanlage in Baumberg 100 Wohneinheiten durch zwei private Bauträger entstehen werden. 31 davon werden durch die Monheimer Wohnen GmbH in Form von drei jeweils drei- bis viergeschossigen Gebäuden gebaut. Auch hier entsteht eine Tiefgarage und alle Wohnungen besitzen einen Balkon. In allen Projekten werden 30 Prozent der Wohneinheiten für Inhaber von Wohnberechtigungsscheinen reserviert sein.

Gegen 20 Uhr, als der Themenabend endete, freute sich Lobe über das rege Interesse und wies nochmals darauf hin, dass weitere Informationen auf der Städtischen Internetseite „monheimer-wohnen.de“ zu finden sind.

 

Ähnliche Texte...

18.10.2019 | Pressemitteilung

Was macht eigentlich die „Monheimer Wohnen GmbH“?

PETO30plus!-Themenabend informiert

Am Dienstag, den 29. Oktober 2019 um 19:00 Uhr lädt PETO30plus! alle Interessierten zu einem Themenabend in die Kulisse an der Aula am Berliner Ring ein. Thema des Abends: Die Monheimer Wohnen GmbH...

weiterlesen...

17.09.2018 | PETO-Blatt-Artikel

Sechs neue Kitas für die „Hauptstadt für Kinder“

Stadt reagiert auf wachsenden Bedarf an Betreuungsplätzen

Neben den vier bereits im Bau befindlichen Kitas plant die Stadt Monheim am Rhein derzeit sechs weitere, um dem Bedarf an Kindertagesstätten gerecht zu werden. Die aktuelle Kita-Bedarfsplanung, in der jährlich unter anderem die Geburten- und Zuzugszahlen analysiert werden, ergab, dass Monheim am Rhein einen immer größer werdenden Bedarf an Betreuungsplätzen hat...

weiterlesen...

26.08.2018 | PETO-Blatt-Artikel

Was tut die Stadt für den Sozialen Wohnungsbau?

Faktencheck: Wohnraum nur noch für Besserverdienende?

Steigende Mietpreise und eine immer wachsende Konkurrenz auf dem Wohnungsmarkt. So sieht die allgemeine Entwicklung in großen Teilen NRWs aus. Nicht nur deshalb ist es für Monheim am Rhein wichtig, dass sich die Stadt für den Ausbau von Sozialem Wohnungsbau stark macht...

weiterlesen...

© 2019 PETO