Du befindest dich hier:
Startseite » Themen » Schule und Bildung » PETO: mehr Investitionen in die Bildung

Mittwoch, den 5. August 2009 | Pressemitteilung

PETO: mehr Investitionen in die Bildung

Investitionen in Bildung und Kultur sind Investitionen in die Zukunft unserer Stadt. Auf unsere Initiative hin sind im städtischen Haushalt 300.000 Euro bereitgestellt worden, um den gemeinsamen Schulhof der Astrid-Lindgren-Schule, der Comeniusschule und der Lottenschule völlig neu und kindgerecht zu gestalten. Anstelle des derzeitigen Betons wird dort ein attraktiver Spiel- und Pausenhof entstehen.

Eine weitere wichtige Investition in die Zukunft der Kinder ist das Musikschulprojekt „MoMo“ (Monheimer Modell). Alle Erstklässler erhalten ein Jahr lang kostenlosen Musikunterricht und später dann stark vergünstigten Kleingruppenunterricht auf einem kostenlosen Leihinstrument ihrer Wahl. Damit gelingt es der Monheimer Musikschule als einer der ersten bundesweit, allen Kindern einen pädagogisch ausgereiften und zugleich spielerischen Zugang zur Musik zu ermöglichen. Und das völlig unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Das wirkt sich positiv auf die kognitive und soziale Entwicklung der beteiligten Kinder aus und sorgt dafür, dass Talente gefördert werden, für deren Eltern konventioneller Musikunterricht unbezahlbar wäre oder die in der Musikschule schlicht nicht angemeldet worden wären.

Wir konnten außerdem erreichen, dass die Forderung des Jugendparlaments nach einem kommunalen Kino endlich realisiert wird. Darüber hinaus sehen wir jedoch weiteren Handlungsbedarf.

Wir wollen:

  • die Klassengrößen in den Monheimer und Baumberger Grundschulen auf einen Maximalwert beschränken, so dass jedes Kind die gleichen Chancen auf Bildung hat,
  • an allen Grundschulen ein gemeinsames Frühstück anbieten,
  • den gemeinsamen Unterrichts (GU) für Kinder mit und ohne Behinderung an einer weiterführenden Schule einrichten,
  • die Musikschule in einem adäquaten Gebäude unterbringen und das Musikschulprojekt „Monheimer Modell“ (MoMo) weiter fördern,
  • die VHS durch Kooperationen (z.B. bei seltenen Kursen) mit anderen Volkshochschulen, Unternehmen und Vereinen stärken,
  • eine stärkere Einbindung der Vereinsangebote in die schulische Ausbildung erreichen,
  • einen Jugend-Kultur-Wettbewerb einrichten und
  • die Arbeit der Bibliothek über 2011 hinaus sichern.
 

Ähnliche Texte...

28.03.2016 | PETO-Blatt-Artikel

Kindergartenbedarfsplanung der Stadt Monheim am Rhein

Ausbau um vier neue Kindertagesstätten bis 2020 geplant

In seiner Sitzung am 17.02.2016 wurde dem Jugendhilfeausschuss die Kindergartenbedarfsplanung für das Kindergartenjahr 2016/2017 und die Ausbauplanung bis zum Jahr 2020 vorgestellt...

weiterlesen...

27.04.2014 | Pressemitteilung

PETO veranstaltet Kinder- und Familienfest

Buntes Programm auf dem Rathausvorplatz

Am kommenden Donnerstag, den 1. Mai veranstaltet PETO in der Zeit von 11 bis 15 Uhr ein Kinder- und Familienfest auf dem Monheimer Rathausvorplatz. Neben Getränken und frisch gebackenen Waffeln verspricht PETO ein umfangreiches Programm: Die parteieigene Hüpfburg wird aufgeblasen, es wird verschiedenste Aktivitäten und Kinderschminken geben und ein Clown tritt auf, der Kinder und Erwachsene gleichermaßen unterhalten soll...

weiterlesen...

03.07.2009 | Pressemitteilung

PETO: Angebote für Jugendliche schaffen und erhalten

Ohne PETO sähe es im Monheimer Jugendbereich heute anders aus. Trotz der schwierigen finanziellen Haushaltslage konnten wir drastische Einsparungen bei den Jugendangeboten verhindern oder zumindest abmildern. Es ist uns außerdem immer wieder gelungen, zusätzliche städtische Projekte im Jugendbereich anzustoßen...

weiterlesen...

© 2019 PETO