Du befindest dich hier:
Startseite » Themen » Kultur » Ein blaues Band fürs Berliner Viertel

Montag, den 4. Oktober 2021 | PETO-Blatt-Artikel

Ein blaues Band fürs Berliner Viertel

Stadtrat beauftragt Kunstinstallation von Alicja Kwade

Kunst im öffentlichen Raum wird in Monheim am Rhein großgeschrieben. Der Monheimer Geysir, der Plattenspieler „Haste Töne“ oder Markus Lüpertz‘ Leda an der Rheinpromenade sind nur einige Beispiele dafür, wie das Stadtbild in den letzten Jahren interessanter geworden ist. Um das Konzept weiter fortzuführen, hat der Stadtrat mit den Stimmen der PETO-Fraktion nun den Ankauf eines weiteren Kunstwerks beschlossen: Eine Installation der Künstlerin Alicja Kwade soll zukünftig die Brandenburger Allee bereichern.

„Wir freuen uns sehr, mit Alicja Kwade eine bedeutende zeitgenössische Künstlerin für die Kunst in Monheim am Rhein gewonnen zu haben“, erklärt PETO-Fraktionsvorsitzender Ingo Elsner. „Insbesondere für die Brandenburger Allee ist das Kunstwerk ein Glücksfall, weil es formal die Besonderheit des Ortes als zentrale Achse des Berliner Viertels aufgreift und dann auch ganz praktisch zum Spielen, Planschen und zum Aufenthalt einlädt.“

Alicja Kwade gehört zu einer der wichtigsten europäischen Künstlerinnen der Gegenwart. So war sie beispielsweise 2017 Teilnehmerin der 57. Kunstbiennale von Venedig und realisierte 2019 auf dem Dachgarten des New Yorker Metropolitan Museum die Installation „ParaPivot“, die auf große internationale Resonanz stieß. Aktuell ist sie eine von 90 als repräsentativ erachteten europäischen Künstlerinnen und Künstlern der Gruppenausstellung „Diversity United“. Ihre Werke befinden sich unter anderem in der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf, im Centre Pompidou in Paris und im MACBA in Barcelona. Ein Hauptmerkmal ihrer Kunstwerke ist, dass diese in einen engen Dialog mit der architektonischen und natürlichen Umgebung der Ausstellungsorte treten. Dies macht sich auch bei der Monheimer Installation bemerkbar.

Genauer gesagt trägt das Monheimer Kunstwerk den Arbeitstitel „Das blaue Band“. Hierbei handelt es sich um eine Installation aus unterschiedlich großen, freistehenden Rahmen, die entlang der Brandenburger Allee aufgestellt werden. Jeder dieser Rahmen steht dabei in einem rechteckigen Wasserbecken, welche von umlaufenden Sitzblöcken eingefasst werden. Die Mitte der Installation wird durch Bepflanzungen, Sitzgelegenheiten und Spielplatzelemente ergänzt. Der Name „Das blaue Band“ kommt daher, dass die Elemente der Installation in verschiedenen Blautönen gefliest sind. So ergeben sie zusammen ein blaues Band entlang der Brandenburger Allee, das den Rhein repräsentieren soll. Zudem fließt Wasser als Vorhang aus den Rahmen in die Becken, sodass je nach Lichtstimmung verschiedene Lichtbrechungen oder Regenbögen entstehen. Das Kunstwerk soll so die Wahrnehmung der Umwelt schärfen und das Bewusstsein für Zusammenhänge, Kreisläufe und den Umgang mit lebenswichtigen Ressourcen stärken.

Die Gesamtkosten der Installation belaufen sich voraussichtlich auf 3,9 Millionen Euro und werden im Haushalt für 2021 bereitgestellt.

 

Ähnliche Texte...

24.10.2018 | Pressemitteilung

Kunst im Fokus

PETO30plus! veranstaltet Themenabend zu „Kunst im öffentlichen Raum“

Der geplante Geysir auf dem neuen Kreisverkehr an der Rheinpromenade und das 700.000 Euro teure Lüpertz-Kunstwerk bestimmen zurzeit die öffentliche Debatte in Monheim am Rhein. Für PETO30plus! sind die Kontroversen der letzten Wochen und Monate ein Anlass, einen Themenabend zur „Kunst im öffentlichen Raum“ zu veranstalten...

weiterlesen...

27.04.2018 | PETO-Blatt-Artikel

Vorläufiges Ja zu Geysir, tanzenden Häusern und Plattenspieler

Städtischer Kulturausschuss beschließt Umsetzung von Kunstprojekten

Nachdem die Stadt Monheim am Rhein im letzten Jahr die Anschaffung von neuen Kunstwerken im öffentlichen Raum beschlossen hat, rückt die Konkretisierung dieses Vorhabens nun immer näher. Bereits im März hatte sich eine interfraktionelle Auswahlkommission einstimmig auf drei Kunstprojekte geeinigt...

weiterlesen...

07.11.2018 | PETO-Blatt-Artikel

Kunst für alle in der Stadt für alle

PETO30plus! begrüßte 70 Gäste zu einem informativen Themenabend

Wohl kaum ein Thema wurde in den letzten Monaten in Monheim am Rhein ausgiebiger diskutiert: Die Anschaffung des „Monheimer Geysirs“, einer auf dem Kreisverkehr Krischerstraße/Kappellenstraße geplanten, etwa 10 bis 12 Meter hohen künstlichen Kaltwasserfontäne...

weiterlesen...

© 2021 PETO